Freeriden in Osttirol

Freeriden in Osttirol mit Bergführer

Freeriden in Osttirol mit Bergführer
5 (100%) 3 votes

Backcountry-Fahren – das klingt irgendwie nach Alaska oder Kanada. Zumindest klingt es stark nach abgelegenen Gebieten in die nur wenige Menschen jemals vorgedrungen sind. Es klingt nach endlosen Wäldern, fischreichen Flüssen, nach Adlern, die um stolze Gipfel kreisen und vor allem nach unberührter Natur. Backcountry-Fahren klingt cool, aber auch kühn. Es klingt nach Freiheit. Nach jenem Moment, wenn man irgendwo hoch oben auf einem Berg steht und vor einem unberührte, weiße Hänge liegen, auf denen keine Spur zu sehen ist. Der Wind, der Duft des Abenteuers weht einem um die Nase. Das Herz beginnt zu pochen und das Adrenalin schießt in die Adern. Backcountry-Fahren oder Freeriden – was nach Abenteuer in Nordamerika klingt, ist auch bei uns möglich, direkt in den Alpen. Mitten in Osttirol.

Freeriden in Osttirol

Osttirol ist ein wahres Paradies für Freerider. Rund um Obertilliach, Sillian und St. Jakob im Defreggental gibt es wunderbare Hänge voller Tiefschnee, die zum Backcountry-Fahren einladen.

Freeriden in Obertilliach

Freeriden in Obertilliach

Auf Grund der Vielfalt gibt es unterschiedliche Strecken, die sowohl für Einsteiger, als auch für Profis und erfahrenere Sportler geeignet sind. Freeriden birgt nicht nur das Gefühl der absoluten Freiheit, eine gute Portion Nervenkitzel und eine einzigartige Schönheit, sondern auch eine Menge Risiken. Wer sich also ins Abenteuer stürzt, der sollte einige Grundregeln auf jeden Fall beachten:

  • Fahre niemals alleine im freien Gelände!
  • Trage immer eine Sicherheitsausrüstung (VS-Gerät, Schaufel, Sonde)!
  • Trainiere den Umgang deiner Sicherheitsausrüstung!
  • Überprüfe die Funktion deines VS-Gerätes vor jedem Tourstart!
  • Checke die aktuelle Lawinenlage und den Wetterbericht!
  • Achte auf Geräusche in der Schneedecke.
  • Folge keiner fremden Spur, wenn du das Gelände nicht kennst!
  • Haltet im Gelände immer einen Sicherheitsabstand von min. 25 m!
  • Wenn du in der Gruppe fährst, sammelt euch immer nur an sicheren Orten im Gelände!
  • Beobachtet andere Ski- bzw. Snowboardfahrer im Gelände!
  • Quere nie über Anderen den Hang!

Freeriden mit Bergführer

Wer die Grundregeln beim Freeriden beachtet, der hat schon einmal viel richtig gemacht und ist auf der sicheren Seite. Neben dem Beachten der Regeln ist auch eine gute Ausrüstung (hier geht es zum Ski-Test) unbedingter Bestandteil des Freeridens. Wer sich zum ersten Mal in das Abenteuer stürzt und noch wenig Erfahrung mit unbefahrenen Hängen abseits der Pisten hat, der hat meist oftmals Respekt davor. Vor dem ersten Sprung ist kalte Wasser ist fast jeder nervös. In solchen Fällen bietet es sich an mit einem ortskundigen, erfahrenen Begleiten zu starten. In Osttirol gibt es einige, extra ausgebildete und geschulte Bergführer die einem die Basics erklären, eine Einschätzung zum Gelände geben und einen bei der ersten Abfahrt unterstützen. Eine tolle Möglichkeit zu einem gelungen Einstieg ins Vergnügen Freeriden.

Wer die Grundregeln beim Freeriden beachtet, der ist auf der sicheren Seite

Wer die Grundregeln beim Freeriden beachtet, der ist auf der sicheren Seite

Freeriden in St. Jakob im Defreggental

Ein besonderer Geheimtipp ist die sechs Kilometer lange Freeride-Strecke Bruggeralm im Skizentrum St. Jakob im Defreggental. Hier gelangt man mit dem Almspitzlift auf 2520 Meter Seehöhe. Von hier aus ist es nur ein kurzer Hike von circa 25 Minuten, bis man am Ziel der Träume, auf der Leppleskofellenke (2660 m) ankommt.

St. Jakob im Defreggental (Quelle: osttirol.com)

St. Jakob im Defreggental

Nachdem man in Richtung Süden blickt und erstmal mal die Aussicht auf die  Villgrater Berge genossen hat, bieten sich mehrere Abfahrten an. Wenn man über sanft geneigte Hänge ins stille Bruggeralmtal fährt, kommt man zwangsläufig beim urigen  Almdorf, der Bruggeralm, vorbei. Von hier aus ist es nicht mehr weit bis zur Eggenalm. Dort kommt man wieder auf die Talabfahrt und damit ins Skigebiet zurück.

Freeriden im Hochpustertal

Neben den Strecken in Obertiiliach und Sillian, gibt es im Hochpustertal auch eine wunderbare Freeridestrecke im Villgratental. Diese führt vom Thurntaler Gipfel bis ins Dorfzentrum von Innervillgraten und ist eher etwas für anspruchsvollere Fahrer. Mit dem neuen, beheizten 6er-Sessellift geht es hoch bis auf auf 2.400 Meter Seehöhe. Oben angekommen hat man einen wunderbaren Blick auf die Villgrater Berge, den Karnischen Kamm und die Sextner Dolomiten.

Eine lässige Abfahrt führt dann über verschneite Hänge und Wiesen in Richtung Villgratental. Beim letzten, teils engen Teil, sollte man jedoch etwas vorsichtig sein und das Gelände nicht unterschätzen. Ansonsten bietet die circa 30 minütige Abfahrt auf der man circa 1.000 Höhenmeter überwindet – Freeridevergnügen pur. Sie ist ja auch in Osttirol – dem Freeride und Backcountry-Paradies der Alpen.